Schlagwort-Archive: BC

Inventur 2012 (II)

Hallo zusammen,

zur Ausrüstung gehört natürlich nicht nur der Feldanzug, sondern auch jede Menge Zubehör:

  • 1 Essgeschirr, USA
  • 1 Essgeschirr Bundeswehr
  • 1 Essbesteck
  • 2 Tuben Schuhcreme, schwarz
  • 1 Tarnfarbenset schwarz-braun-oliv
  • 2 Handtücher
  • 1 Kulturbeutel
  • 1 stabile Box
  • 1 Taschenmesser
  • 1 Hosenträger
  • 1 Schulterhalter
  • 4 Gürtel
  •  1 ABC-Schutzmaske Bundeswehr
  • 2 Gasmasken grau
  • 2 Gasmasken schwarz
  • Diverses Zubehör
  • 1 Pullover
  • 1 Paar Knieschoner
  • 2 Stiefelsäcke
  •  1 Zodiak, komplett
  • 1 Koppeltragegestell mit
  • 1 Klappspaten
  • 1 Trinkflasche
  • 1 ABC-/Regenüberzug
  • 1 Schlafsack Bundeswehr
  • 1 Zelt, Typ „Dackelgarage“
  • 1 Schlafsack, zivil
  • 1 Feldbett
  • 1 Isomatte, zivil
  • 1 2-Mann-Zelt, zivil
  •  1 großer Rucksack

Soviel zur allgemeinen Ausrüstung. Spezielle Wünsche erfordern aber auch spezielle Uniformstücke – in Kürze mehr…

In diesem Sinne – wegtreten! MkG Stefan.

Mainzer Runde (XI)

Hallo zusammen,

ich war in Mainz zu Besuch bei A., gefesselt in Uniform, meiner Sinne durch eine den kopfumschließende Maske aus Folie und Tape beraubt, wehrlos, geknebelt und verpackt. Und genoss dabei jeden Moment.

Zwischenzeitlich war auch AM. eingetroffen. Vier Hände waren damit beschäftigt, mich zu fesseln, in meine Brustwarzen zu kneifen oder mich zu berühren. Ab und zu wurde das Klebeband von meinem Mund entfernt, so dass ich Leckdienste verrichten konnte. Schließlich wurde ich erneut aufs Bett gespannt, nicht fähig, mich zu bewegen, dafür aber wie elektrisiert und absolut aufgegeilt. Sanft wurde mein Schwanz massiert, doch ein finales Abspritzen war nicht erlaubt. Ich wandt mich auf der Matratze, soweit aufgrund der Fesselung möglich und stöhnte unter dem Knebel.

Cum controlled.

Cum controlled.

Als der Nachmittag zur Neige ging musste nicht mehr viel getan werden, um meine Uniform aus drei Richtungen einzusauen. Ein toller Tag ging zu Ende und wir bereiteten uns langsam auf die Abreise vor.

Vielen Dank für den abwechslungsreichen, geilen Freitag und ich freue mich auf ein Wiedersehen!

In diesem Sinne – wegtreten! MkG Stefan.

Mainzer Runde (IX)

Hallo zusammen,

der Mittag in Mainz bei A. ging langsam dem Ende entgegen und ich durfte mich noch auf ein paar wenige Stunden des Nachmittags freuen. Nachdem ich wehrlos ausgeliefert aufs Bett gefesselt war und intensiven Kontakt zu A.’s Sneaks herstellen durfte, nutzte er nun die Gelegenheit, mir eine ganz neue Begegnung mit den Schnittschutzstiefeln, die ich mitgebracht hatte, zukommen zu lassen:

Ausgeliefert

Ausgeliefert

So isoliert von der Welt bekam ich nicht mit, dass es an der Tür geklingelt hatte…

Fortsetzung folgt!

In diesem Sinne – wegtreten! MkG Stefan.

Mainzer Runde (VIII)

Hallo zusammen,

in Mainz brachte mich A. unter der Maske aus Folie und Tape ganz schön zum Schwitzen. Aber diese Verpackung hatte einen Schönheitsfehler: Er wollte mir noch seine eingetragenen Sneaks näher bringen, doch der Schuh wollte nicht wirklich halten. Wie gut, dass er noch die schwarze Gasmaske zur Hand hatte. Nun stülpte er mir auch noch diese über, hielt den Schlauchanschluss zu, so dass ich keine Luft bekam, nahm seine Hand weg, so dass ich tief den Luftstrom ansog und stülpte in diesem Augenblick seinen Turnschuh über die Öffnung. Das Aroma, warm und feucht, flutete die Maske, doch mehr als zappeln konnte ich nicht, war ich doch über sein Bett aufgespannt.

Tief einatmen!

Tief einatmen!

Fortsetzung folgt!

In diesem Sinne – wegtreten! MkG Stefan.

Atemloser Besuch (VI)

Hallo zusammen,

da war es auch schon vorbei, das Wochenende mit B. Ein Wochenende, das in meinem Kopf für einiges Durcheinander gesorgt hat. Da wäre ein durch und durch erfreuliches Fazit: B. ist ein sehr netter, fürsorglicher Top, mit dem das Spielen und Reden dazwischen  wirklich Spaß gemacht hat. Und es hat sich herausgestellt, dass die 200 Euro in den Latex-Shortanzug gut investiert waren, denn ich hab mich darin pudelwohl gefühlt (auch wenn ich am Ende der 2. Runde in die Dusche zum Ausziehen musste, um nicht die Wohnung zu fluten). Das lässt sich Ausbauen!

Dass ich ein Faible für Bondage habe, nun, das konnte ich schon das ein oder andere Mal feststellen. Auch der Einbau des Sniffens ist nichts Neues und immer wieder gern gesehen (oder gerochen). Aber der Bereich des BDSM ist ja größer und ich habe nun wohl einen etwas besseren Einblick erhalten. Etwa CBT in Form von Quetschen. Abbinden kannte ich ja, aber dass dieser unangenehme Druck auch Teil eines geilen Spiels sein kann, interessant!

Ein wenig verstört hat mich jedoch die Sache mit der Atemkontrolle, genauer gesagt dem „Bagging“. Natürlich kann ich mir vorstellen, wie der Körper sämtliche Botenstoffe, die er zur Verfügung hat, ausschüttet, wenn die Luft knapp wird. Aber wo andere in Panik geraten, war ich geil. Ich will nicht sagen, dass ich es genossen habe, soweit würde ich nicht gehen. Dennoch… es war schockierend, diese Tatsache über mich zu entdecken. Und damit bin ich äußerst gespannt, wie es auf meiner Entdeckungsreise weitergeht.

In diesem Sinne – wegtreten! MkG Stefan.