Archiv der Kategorie: Blick über den Tellerrand

Aus aktuellem Anlass: Vorsichtshalber

Hallo zusammen,

in den vergangenen Artikeln habe ich über Chats und Treffen mit anderen Kameraden berichtet. Für den unbedarften Nutzer mag sich das lesen als wenn es selbstverständlich kein Problem sei, eine fremde Chatbekanntschaft zu treffen und sich dort womöglich fesseln zu lassen um dem Sir wehrlos ausgeliefert zu sein.

Gewalt gegen Schwule ist aber keine Seltenheit, ich hoffe, das niemand hier schon Erfahrungen mit „Schwulen klatschen“ sammeln musste. In den letzten Wochen wurden in Süddeutschland zwei Homosexuelle auf bekannten Cruisingparkplätzen umgebracht. Ein vermeintliches drittes Opfer ist zwar nach aktuellstem Stand nicht dem Serienmörder zuzuschreiben, dennoch schrillen die Alarmglocken und machen deutlich, welche Gefahren möglich sind, wenn man Fremde trifft. Deshalb möchte ich heute auch ein paar Gedanken an diesem Thema verlieren.

Es mag natürlich erstmal ein Unterschied sein, ob man auf Parkplätzen mit wirklich Unbekannten mitgeht oder ob man sich erst nach einem Chat mit jemanden trifft. Aber ist das wirklich so? Wie gut kennt man jemanden nach einem virtuellen Gespräch? Wer von uns kennt nicht Profile, die sich letztlich als Faker oder Bild-Sammler herausstellten? Oder hat selbst die Wahrheit ein wenig geschönt?

Wenn ich von mir ausgehe – ich werde wohl weiterhin Menschen treffen, die ich zuvor nicht kannte. Das liegt in der Natur der Sache, wenn man Andere kennen lernen will. Und es entsteht auch ein gewisser Kitzel, sich jemanden mehr oder weniger Fremdes auszuliefern. Gerade im Bereich Bondage / SM.  Aber vielleicht ist es sinnvoll, einige Sicherheitsaspekte zu berücksichtigen. Beim Onlineshopping haben wir gelernt, auf Aspekte zu achten, bevor wir unsere Bankdaten herausrücken – warum nicht also auch eine Reißleine fürs Onlinedating?

  1. Welche Informationen möchte ich veröffentlichen? Gebe ich etwas von mir preis, womit ich unter Druck gesetzt werden könnte?
  2. Passen die Daten zusammen? Sieht der 26jährige, 180 Zentimeter große Kerl auf den Bildern auch so aus, oder könnte er eher dessen Vater sein? Sprich ihn auf Widersprüche an!
  3. Überhaupt Bilder: Er hat keine im Profil? Dann soll er dir wenigstens welche per Mail schicken. Ach so, er hat keine Digitalkamera? Natürlich. Bilder von Naturlandschaften deuten übrigens auch nicht unmittelbar auf Verlässlichkeit hin. Und „Netpics“ erst recht nicht. No Pic, no Sex. Wenn er Interesse hat, wird er ein Bild für Dich haben!
  4. Tauscht Telefonnummern vor dem Treffen aus. Nicht anstatt des persönlichen Kontakts. Aber einen Faker dürfte die Forderung abschrecken. Die Nummer solltest ihr natürlich auch prüfen, ob sie wirklich existiert. Einfach mal ne SMS schreiben.
  5. Du brauchst keine Kreditkarte mitnehmen. Und auch sonst musst Du Dich nicht wie eine goldene Gans schmücken. Okay, das fällt bei  Uniformträgern eigentlich eh weg, aber der Vollständigkeit wegen sei es erwähnt.
  6. Schreib Nummer, Name und Adresse ab und gib sie Deinem Partner oder einem Freund. Sag auch dem Chatpartner, dass Du das getan hast. Damit ist seine Anomymität aufgehoben und sollte potentielle Täter abschrecken. Er hat was dagegen? Dann solltest Du überlegen, wieso das wohl der Fall sein könnte?
  7. Im Zweifel hilft ein drastisches Mittel: Hol Dir erstmal einen runter. Dann ist der Druck weg, der Kopf frei und das Hirn hat wieder die Möglichkeit, mitzudenken. Der Typ ist immer noch geil und Dein Bauchgefühl passt? Dann viel Spaß!

In diesem Sinne – wegtreten! MkG Stefan.

Es ist die Zeit der Entscheidung…

Hallo zusammen,

aus aktuellem Anlass nochmal was politisches an dieser Stelle: Auf Spiegel online gibt es derzeit eine „Wahlsoap“, die ich jedem Unentschlossenen Wähler ans Herz legen würde. In vier 15-minütigen Filmen wird in typischer Soap-Manier eine Geschichte erzählt (u.a. mit Patrick Bach als Darsteller).

Der Clou: Die einzelnen Geschichten enden offen, der Zuschauer entscheidet sich am Ende für eine Wahl. Daraus werden dann die Standpunkte ermittelt und die Geschichten entsprechend beendet. Das ist ganz interessant und auch informativ und lädt zum „Herumspielen“ ein. Also, nehmt Euch ein bisschen Zeit und klickt mal auf:

Teil 1:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,646809,00.html

Teil 2:
http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/0,1518,648334,00.html

Teil 3:
http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/0,1518,649797,00.html

Nicht vergessen: In einer Woche wird gewählt! In diesem Sinne –  wegtreten! MkG Stefan.

Bundestagswahl 2009: Wahl-O-Mat

Hallo zusammen,

aus aktuellem Anlass hier noch ein Link fürs Wochenende: Da viele keine Zeit oder Lust haben, sich intensiv mit Politik auseinanderzusetzen, gibt es den parteienunabhängigen Wahl-O-Mat. In etwas mehr als 30 Fragen wird Deine Meinung zu einem politischen Thema abgefragt. Am Ende sieht man dann, welche Partei die meisten Übereinstimmungen mit der eigenen Meinung hat – immerhin werden 24 Parteien berücksichtigt! Also, los gehts:

http://www.wahl-o-mat.de/bundestagswahl2009/main_app.php

In diesem Sinne – wegtreten! MkG Stefan.

Bundestagswahl 2009: Geh nicht hin!

Hallo zusammen,

die Bundestagswahl steht uns Ende September bevor und viele meckern über den inhaltsleeren Wahlkampf. Aber mal ehrlich, wie sehr befasst sich jeder einzelne mit Politik? Zu wenige, soviel ist sicher. Und das zeigt sich dann in der immer stärker werdenden Gruppe der Nichtwähler.

Es gibt eine Kampagne, die als virales Marketing auf Youtube – natürlich – begonnen hat. Ich find sie ziemlich gut und unterstütze deshalb die Forderung: Geh nicht hin!

http://www.gehnichthin.de

In diesem Sinne – wegtreten! MkG Stefan.