Archiv der Kategorie: Kameraden gesucht

Entlang der Panzerstrecke…

Hallo zusammen,

endlich mal wieder ein Video: Leider war ich nicht in Flecktarn unterwegs, sieht man mal vom Parka ab. Zu Stiefeln gab es Jeans, aber am interessantesten war es sowieso, bei Tauwetter die Panzerstrecke bei mir in der Nähe entlang zu laufen.

Nächstes Mal könnte ich mir vorstellen, die Strecke dann mal in tiefster Gangart zu erkunden – hat jemand Lust?

In diesem Sinne – wegtreten! MkG Stefan.

Animated SM Shop

Advertisements

Ohne Worte

Hallo zusammen,

über einige merkwürdige Gayromeo-Kontakte habe ich hier ja schon berichtet. Heute möchte ich einmal einen Text veröffentlichen, den ich per Facebook erhalten habe. Solange ich den Kopf schüttele, könnt Ihr Euch ja selbst eine Meinung bilden:

Hello,
What I am looking for may seem very strange for you. I’m sorry to bother you if at the end you are not interested.
I am planning a suicide. But I don’t want to kill myself quickly and without any good for people around. So I decided my suicide must be long and must serve someone.
So I decided to find someone who would take me as a slave worker. I would go to this person and work freely for him without any salary. I may also take a job and give everything I earn to my master to be – and work also after my work for him (house, clothes, little helps and so on)
Through this my goal is to lose my energy by working hard for a master, without any hope of being free again. Slowly but surely, my life will end, suffocating under work like a bug slowly squashed under some sole.
So as I will end up my life, exhausted and humiliated, at the same time my suicide may help some person who would need someone for basic tasks or an extra salary.

MIR fehlen da die Worte. Keine Ahnung, wie ernst man diesen Unsinn nehmen soll. Müsste man ihn ernst nehmen, würde ich persönlich den Gang zum Spezialisten empfehlen.

In diesem Sinne – wegtreten. MkG Stefan.

Therapiebedarf

Hallo zusammen,

in der wenigen Zeit, die ich in den letzten Wochen hatte um online zu sein, unterhielt ich einen Chatdialog auf den blauen Seiten mit einem zunächst wirklich netten User. Er wollte unbedingt auch die Welt von Uniform und Bondage kennenlernen und einen Einstieg in SM finden. Irgendwann akzeptierte er denn auch, dass ich nicht als Top auftreten würde und wir verblieben vorerst so, dass wir nach einem Master Ausschau halten würden, der ihm dann das eine oder andere an mir zeigen könnte. Denn ohne Vorerfahrung wollte ich auch niemandem die Kontrolle über mich geben.

Soweit, so vernünftig. Dann jedoch wurde der Dialog bizarr. Sinngemäß: „Ich habe deine Homepage durchgelesen und es sind in mir viele Erinnerungen hochgekommen. Ich wurde mal vor ein paar Jahren von zwei Männern vergewaltigt. Werde total geil, wenn ich das von Dir lese, das Ausgeliefert sein, jemand macht mit einem, was er will. Ich will das auch!“ Auf meine Rückfrage, ob bei der Geschichte nicht der Gang auf die Couch eine bessere Wahl sei, erhielt ich nur zur Antwort, eine Therapie sei erfolgt, jetzt wolle er die Geschichte auf die Art und Weise verarbeiten. Ob wir uns denn nicht endlich treffen könnten.

NEIN! Großes N, gefolgt von jeder Menge weiterer, geschrien groß geschriebener Buchstaben. Weder Bondage noch SM taugen zu Therapiezwecken, egal in welcher Rolle. Stelle mir vor, wie ich vor jemandem wehrlos verpackt liege und plötzlich rastet derjenige aus und meint, an mir sein Erlebtes abreagieren zu müssen. Genausowenig würde ein Top jemanden vor sich liegen haben wollen, der plötzlich Weinkrämpfe bekommt, weil ihn die Vergangenheit einholt. Nein, meiner Meinung nach sind diese Art von Sessions Spielarten der Sexualität, vielleicht für den ein oder anderen bizarr, von den Beteiligten aber durchaus lustvoll durchgeführt. Schreckliche Erlebnisse sollte man anders bearbeiten und definitiv nicht in diesem Rahmen. Dies habe ich auch entsprechend kommuniziert – und seither nichts mehr gehört. Ob er sich nun jemand anderen sucht? Ich hoffe nicht. Ich wünsche mir für ihn, dass er das in aller Ruhe mit jemandem beackern wird. In dem Fall ist ein „in den Arm genommen werden“ garantiert besser.

Oder war ich zu rigoros? Was meint Ihr?

In diesem Sinne – wegtreten! MkG Stefan.

Gummiert

Hallo zusammen,

zu Ostern erfüllte ich mir einen Wunsch, der nun endlich eingetroffen ist. Schon seit längerer Zeit plagte ich mich mit dem Gedanken herum, ein Latex-Outfit auszuprobieren. Spätestens seit dem CSD 2010, an dem ich einige Jungs in schwarzem engen Outfit sah, war „Das will ich auch“ nicht mehr wegzudenken. Die hohen Anschaffungskosten schreckten mich jedoch bislang ab. Aber – zu Ostern überkam mich dann eben doch die Kaufwut und das Ergebnis… fühlt sich richtig gut an.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Einzg die Gasmaske ist noch nicht so, wie ich es mir vorstelle. Die hat Gebrauchsspuren im Sinne von weißen Farbveränderungen. Mal sehen, was ich da noch tun kann.

Ansonsten: Gefällt mir. Ich denke, damit kann man auch jede Menge Spaß haben – und einiges anstellen. Vorschläge? Freue mich auf die ein oder andere Reaktion Eurerseits! ;-P

In diesem Sinne – wegtreten. MkG Stefan.

Frühjahrsschlaf

Hallo zusammen,

ja, es gibt mich noch, auch wenn es in den letzten Wochen ein wenig ruhiger in diesem Blog geworden ist. Zwar habe ich mich ab und zu via Twitter gemeldet (und auch über den Facebook-Account), aber der letzte Blog-Eintrag ist schon eine Zeit her.

Woran liegt’s? Zum einen habe ich eine neue Arbeitsstelle was gleichbedeutend mit Urlaubssperre ist und ich so nicht ohne weiteres weg komme. Zum anderen hat das Frühjahr jede Menge Gartenarbeit mit sich gebracht und ich war kaum online. Bevor jemand fragt: Natürlich habe ich den Kampf gegen Efeu und wilder Brombeere in Flecktarn und Boots aufgenommen, beide sind bereits in der kurzen Zeit ziemlich zerschlissen. Und drittens: Die mir bekannten Kameraden und Spielpartner hatten ebenfalls nur wenig Zeit und neue Gefährten kennenzulernen ist gar nicht so einfach. Es gibt offenbar in meinem Einzugsbereich nur wenige Uniformliebhaber (Berlin ist zwar eine Reise wert aber doch SEHR weit weg und umständlich) und scheinbar sind auch die Tops und Sirs nicht gerade in der Überzahl vorhanden. Wer mich vom Gegenteil überzeugen will: Nur zu! In der rechten Spalte unter „Links von mkgblog“ findet Ihr zahlreiche Möglichkeiten, mit mir Kontakt aufzunehmen.

In absehbarer Zeit wird es hier wieder neue Berichte „von der Front“ geben. In den letzten 98 Artikeln (ja, ein kleines Jubiläum steht kurz bevor!) haben mich ja schon viele von Euch dabei begleitet, nicht nur die Welt der Uniform zu entdecken, sondern auch das komplexe Universum des SM zu streifen. Dabei wird es wohl nicht bleiben und ich habe vor, in diese Galaxie weiter vorzudringen. Zudem habe ich mir gestern ein neues Outfit bestellt, quasi eine Art „zweites Fetischstandbein“ und ich bin schon sehr gespannt, wie es aussieht und was Ihr dazu sagen werdet. Ich hoffe, der teure Spaß wird sich lohnen und den ein oder anderen ansprechen.

Also, die Reise wird weitergehen und vielleicht werde ich den ein oder anderen von Euch dabei treffen. Schaut einfach ab und zu hier vorbei (oder auf einem der vielen anderen Kanäle), ich zumindest bin unheimlich gespannt, wie es mit meinem Abenteuer bei der Flucht aus dem Alltag weitergeht und was ich noch alles erfahren und erleben werde.

In diesem Sinne – wegtreten! MkG Stefan.